Förderungspreis der Stadt Wien 1977

Theodor-Körner-Preis (Wien) 1978 und 1990

Förderungspreis aus dem Wiener Kunstfonds (1978)

Kompositionsauftrag vom österreichischen Bundesministerium für Unterricht und Kunst (1979)

einjähriges Arbeitsstipendium (für kompositorische Tätigkeit) vom österreichischen Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung 1979/80

Förderungspreis des österreichischen Bundesministeriums für Unterricht und Kunst 1980 (für „Elegie“ für gemischten Chor nach Rilke)

Kunstförderpreis der Stadt Augsburg 1980 (für das Gesamtwerk unter besonderer Würdigung der „3 Lieder nach Texten unbekannter Autoren“)

Förderungsbeitrag vom Adolf-Schärf-Fonds zur Förderung von Wissenschaft und Kunst (1984)

2. Preis beim „3. Concurso Internacional de Composición ‚Ciudad Ibagué’“, Kolumbien, 1984, in der Sparte „gemischte Kammerchöre“ (für „Elegie“ nach Rilke)

1. Ehrendiplom (etwa entsprechend einem 4. Platz) beim „Carl-Maria-von-Weber-Wettbewerb“ für Streichquartett, Dresden, 1985

1. Preis beim Internationalen Kompositionswettbewerb „Eisteddfod 1989“, Roodepoort, Südafrika (für „Novelette“ für Klaviertrio)

5. Preis beim Kompositionswettbewerb des Blasmusikverbands Baden-Württemberg 1995 (für „Diskurs“ für Symphonisches Blasorchester)

einziger Preis beim Kompositionswettbewerb des  „World Cello Congress III“ in Baltimore, USA, 2000 (für „Cellophonie“ für Violoncelloensemble)

Sonderpreis der Stadt Pazardhik beim Prof.-Iwan-Spassov-Wettbewerb, Plovdiv (Bulgarien), 2010, für „Gedeckte Farben“ – Konzert für Violoncello und kleines Orchester

3. Preis in der Kategorie Vokalwerke/Liederzyklen beim Wettbewerb der Paul-Lowin-Stiftung (Australien) in Kooperation mit dem Österreichischen Komponistenbund 2015 (für Vokalise für Sopran und Orgel)

Auszeichnung beim 16. Carl von Ossietzky – Kompositionspreis (Oldenburg), 2017 (für „3 Moments musicaux“ für Gitarrenquartett)

Johann-Wenzel-Stamitz-Preis der „KünstlerGilde“ (Esslingen) 2018 (für das Lebenswerk)